SCHALENBERG Sven
Maler und wissenschaftlicher Zeichner

Auch 2017 öffnen professionelle Künstlerinnen und Künstler

wieder in ganz Rheinland-Pfalz ihre Ateliers

am 3. und 4. Wochenende im September:
16./17. und 23./24.09., jeweils 14-19 Uhr.

 

Die aktuelle Arbeit von Sven Schalenberg ist zu sehen an den beiden Sonntagen:

den Sonntagen 17. und 24. September 2017 von 14-19 Uhr,

Wahlheimer Hof 28, in 55278 Hahnheim.

 

Rheinhessen und dessen Landschaft bleiben auch weiterhin noch Thema auf der Staffelei.

 

 

 

Vor dem Wahlheimer Hof, Öl auf Leinwand, 100 x 80, 2017.

 

So gibt es neben Bekanntem auch einige ganz neue Bilder zu sehen

im frisch renovierten Treppenhaus und dem Atelier, wie stets.

 

Wichtig: Bitte vorher wählen gehen!

Auch der Bezug zur großen Kunstgeschichte bleibt Teil der Arbeit...

 

 

Eine Hommage an den grandiosen Maler Johannes Grützke:

2 mal'ig Grützke gegessen (blaue Imprimitur) Grabung

Öl auf Leinwand, 80 x 60, von 2014

 

Die Berichte aus Peru, von Gesina Schalenberg, findet man unter dem link:

 

http://dcms.bistummainz.de/bm/dcms/sites/bistum/menschen/jugend/bdkj/themen_projekte/Freiwilligendienste/auslandsdienste/SDFV/Freiwillige2016/SchalenbergGesina

 

 

 

Foto von Petra Gass, Januar 2017

 

Die neue RHEINHESSEN-Hymne dazu steht auch im Netz:


Hier ist der Link in die Soundcloud:

https://soundcloud.com/irgendlink/moguntia-4-by-sven-schalenberg

Du bi du bi du

 

"Tief in Rheinhessen" Malerei zum 200sten Geburtstag der Region

hieß die Einzelausstellung im Kunstverein Ingelheim, mit 50 Titeln.

Weiter geht dieser reiche Ausstellungsherbst im November

in der Verbandsgemeinde Rhein-Selz in Oppenheim.

 

Nachrichten aus der
Allgemeinen Zeitung Mainz


Sven Schalenberg stellt Ölgemälde über seine Heimat

bei Rheinhessen-Symposium aus
RHEINHESSEN

Der link zur Zeitung:

 

http://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/rheinhessen/sven-schalenberg-stellt-oelgemaelde-ueber-seine-heimat-bei-rheinhessen-symposium-aus_16301720.htm

 

 

Sven Schalenberg an einer Arbeit zum Thema Napoleon im Wahlheimer Hof.
Foto: hbz/Michael Bahr

 

 

 

NEUES HÖRBUCH:

 

Schalenberg liest Messadié „Ein Mensch namens Jesus“

 

 

Gedacht als Konfirmationsgeschenk
ist dieses Hörbuch nun, wenige Tage vor der Feier, tatsächlich eingetroffen.

Als ich vor 14 Monaten eine erste Kur zur elenden Gesundheit antrat,
nahm ich diese Lektüre mit und dachte nach den ersten Zeilen: Warum lese ich es nicht laut?
Dann bekommen wir eben auch ein schönes Konfirmationsgeschenk …
Da ich wegen anderem Text alle Technik dazu mit hatte, fing ich in der Kurklinik direkt an, den Text von Messadié,

wie gewohnt wieder kommentiert,

einzulesen.

Später wurde der Großteil auf dem Wahlheimer Hof bis zum Spätsommer gelesen

und ab Herbst in zahllosen langen Nächten auch geschnitten und bearbeitet.

Der Umfang dieser Arbeit hat mich dann doch überrascht und ist erst jetzt fertig.

Das Resultat macht mich nun schon etwas stolz.
Als wav-CD sind es 37 Scheiben.

In Mp3 konnte ich die vielen Stunden auf drei Scheiben reduzieren.
Das Ergebnis ist nun so faszinierend, dass ich es gerne mit anderen Teilen möchte.


Eine erste Auflage habe ich nun hier und bin dankbar für jede Bestellung zu angemessenen 30 Euro


Ab sofort abholbar und bestellbar hier auf dem Wahlheimer Hof 28.

06737 – 710425 e-mail: Schalenberg@web.de

 

 

 

 

 

 

 

________________

 

Das Projekt Mathis sucht nun den nächsten Präsentationsort...

 

 

 

Dem Maler Mathis Gothard Nithard, genannt "Grünewald" zu Ehren...

 

 

Leo Weismantel schrieb dereinst darüber...

 

Seit länerem beschäftigt sich Schalenberg mit dem zu Unrecht fast vergessenen Autor Leo Weismantel.

Eine ganze Reihe interessanter Künstlerromane und Geschichte flossen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts aus dessen Feder.

 

Laut Vorlesen möchte Schalenberg nun die Romantrilogie zu Mathias Grünewald, eigentlich Mathis Nithard geheißen.

Der erste Band "Das Totenliebespaar" ist als CD oder DVD in Mp3-Format

bei Schalenberg für 20 Euro zu erweben.

Darauf sind fast 21 Stunden kommentierte Literatur.

 

 

 

 

 

 

Weil bald wieder Adventskalender gebastelt werden,

sei immer noch auf diese 24 Stationen hingewiesen:

 

..=..

 

 

Achtung: Spektakulär ist Schalenbergs Deutung zu Michelangelos Altarwand:

 

Lesen! Weitersagen!

 

 

 

 

Thomas Tempel ist der Fotograph dieser grandios entfalteten Ansicht des Schalenbergschen Ateliers im ehemaligen Dormitorium der Mönche vom Wahlheimer Hof.

 

 

weitere Bilder unter Katalog...

die vorgelegten Seiten werden stetig weiter gefüllt...

 

 

 

 

 

 

 

 

Für alle erwähnten links sind nur deren Betreiber selbst verantwortlich!

Haftungsausschluss für externe Querverweise:
Der Inhalt der Websites, auf die mittels Hypertext-Links oder in anderer Weise verwiesen wird, stammt nicht von uns, ist uns im einzelnen nicht bekannt und wird von uns auch nicht zur Nutzung als eigener oder fremder Inhalt bereitgehalten. Wir übernehmen deshalb keine Verantwortung oder Gewähr für den Inhalt irgendeiner Website, auf die durch Hypertext-Links oder in anderer Weise verwiesen wird. Ein rechtsgeschäftlicher Wille ist mit der Bereitstellung solcher Verweise nicht verbunden.

Aktuell

fast view - Schnellschau für Eilige - fast view

 

 

Zur information über die Audio-Produkte,

wie die mittlerweile drei Hörbücher besuchen Sie bitte auch

www.Schalenberg.com ...

 

 

Eine erste Lieder-CD

mit 21 Liebesliedern von Sven Schalenberg

ist noch bei ihm erhältlich.

 

Horrorproben dazu stehen unter

http://www.schalenberg.de/html-Seiten/htm-Service-Seiten/lieder.htm

also unter Service, dann Lieder.

 

Mein Schatz (mp3 | 1MB)
Kleine Blume ohne Namen (mp3 | 1MB)
Dat doo ming Leevjehe biss Traditional (mp3 | 1,4MB)

 

Unter Lieder 2 ist hier auch das booklet mit allen Texten einsehbar.

Die Navigation dort am unteren Ende der Seite noch, soll möglichst bald auch nach oben verlegt werden...

 

 

 

 

 

Die aktuelle Arbeit im Atelier gilt auch wieder Mathis:

 

Unter der blog-Seite: www.Schalenberg.com

 

http://www.schalenberg.com/mathis-und-mainz-das-gruenewald-projekt/

 

ist die wichtige Ausstellung vom 19. Januar 2014

in der Friedenskirche in Mainz -Mombach weiter zu sehen.

Schalenberg zeigte die Ergebnisse seiner Beschäftigung mit Mathias Grünewald:

 

"Mathis und Mainz"

 

 

 

Das Hörbuch dazu:

"Schalenberg liest Weismantel"

wird angeboten zu 20 Euro mit fast 21 Stunden Lesung in MP3 DVD, oder Doppel-CD.

(Auch in 16 CD-Box im WAV-Format erhältlich)

 

 

Download Hörprobe (mp3 | 4 min | 1,5 MB)

 

darin:

Andreas Nithart, Adoptivsohn und Erbe des Malers Mathis Nithart Gothart kommt auf der Suche nach Gewissheit so wenig voran, wie wir heute.

 

 

Zum Thema wird man bei wikipedia finden, daß wir nix Genaues eh nicht wissen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Matthias_Gr%C3%BCnewald

 

Und dass der Autor Weismantel eine interessante Persönlichkeit war.

Infos zu Leo Weismantel mit Verweiß auf die Wikipediaseite: http://de.wikipedia.org/wiki/Leo_Weismantel


"Der bunte Tisch der Welt",

Öl auf Leinwand, 40 x 30, 2013

 

 

 

Auf der blog-Seite:

www.Schalenberg.com

werden immer mehr absolvierte Ausstellungen gezeigt werden...

 

Demnächst werden immer mehr abgebaute Ausstellungen Schalenbergs auch auf

www. Schalenberg.de

und www.Schalenberg.com

weiterhin einsichtig bleiben.


Mit einigen Präsentationen ist bereits ein Anfang gemacht.
Weiteres folgt, eben wie die Zeit die Bearbeitung erlaubt...
Freunde, vor allem im Ausland, sind dankbar dafür.

 

 

Bleibend spektakulär:

 

Im cerebralen Weltweitweb ist wieder Bewegung um das Werk von Michelangelo Buonarotti da Canossa.

Anatomische Details werden zu Recht seit einer Weile kontrovers diskutiert.

Frank Meshberger (1990), XaverBaur (1996), Ian Suk und Rafael Tamargo (2010) und auch Sven Schalenberg (1997) haben Thesen dazu vorgelegt.

 

Endlich ins Netz gestellt ist nun Schalenbergs Text dazu unter "Service - Kunstgeschichte 2"

 

http://www.schalenberg.de/html-Seiten/htm-Service-Seiten/kunstgeschichte2.htm

 

 

 

 

Aktuell  Aktuell

Katalog  Katalog

Service  Service


Kontakt  Kontakt

Kontakt  Cover

 

 

 

 

 

 

© Sven Schalenberg 2007